STORIES ON DISABLEDPLANET

 

 


MEIN LEBEN ALS AMPUTIERTE



Hallo ich bin Michaela!

Ich habe vor knap zwei jahren mein rechtes Bein verlohren. Schon früher habe ich mir ofg gewünscht ein Bein zuverlieren habe mich aber nicht getraut was zu machen, dass es soweit kommt.
Als bei mir vor drei Jahren die Diagnose Krebs in der rechten Wade bekannt wurde stellten mich die Ärzte vor eine Wahl, entweder lannge Chemoterapiehen oder einer Amputation.
Ich habe mich sofort für die Amputation entschieden.
Eine Woche vor der Amputation lis ich mir mein rechtes Bein tattowieren, um mich praktisch von ihm zuverabschieden.
Irgendwie hatte ich doch ein recht mulmiges Gefühl als ich an dem vorabend meiner Amputation ins Krankenhaus ging, mit der gewissheit dass ich es mit nur einem Bein verlassen werde, doch es war auch eine gute Portion freude dabei einen meiner sehnlichsten Wünsche in erfüllun gehen zulassen.
Nach dem ich aus der OP aufwachte habe ich mir sofort meinen Stumpf angeschaut und war sprachlos, endlich hatte ich nichtmehr den traun eines amputierten Beines sondern ich hatte es. Das amputierte Bein habe ich von einem Spetialisten Präparieren lassen und es steht heut in einer Vitrine in meinem Wohnzimmer.Ich wurde nach vier Wochen auf Krücken in die Reha entlasse, wo sie mir eine Protese anpassten(die ich aber meistens nicht trage). Nach der Reha ging ich am gleiche gleichen Abend meiner Entlassung in die Disco. Es war ein geiles Gefühl so angestarrt zuwerden ich liebte die blicke auf mir da ich so wie vor der Amputation rum lif also in einem knappen Top und einem Minnirock. mein Stumpf war richtig schön zusehen.
 Nach meiner achtzehnten Geaburtstag lis ich mir erst auv dér linken Wade ein Tattoo Stechen, das brachte mich auf die Idee meinem Stumpf mit einem "Bild" zu verschönern. Mittlerweila habe ich an meinem Bein und meinem Stumpf keinerlei freie Hautstellen mein Unterkörper ist ein reines Gemälde geworden. Ich bin mitlerweile die Hauptatraktion in unserer Cluike geworden. Es ist ein giles Gefühlwenn man von schönem Mädchen angestarrt wird. Da ich eigentlich lesbisch bin, mir es abre trozdem von Jungs besorgen lasse möchte. Habe ich in Discos oder Bars kein problem irgend einen Jungen zufinden, da ich durch meine Amputation ind meine Taattoos stark auffalle. Es it geil eine Disco oder Kneipe mit Krücken betreten ind sofort alle Blicke auf suchzu ziehen. Also macht euch nichts aus einer AAmputation sie hatt auch ihre vorteile ihr fallt richtig auf, vorallem wen ihr Mädels schöne Minniröcke anzieht unr man den Stumpf sehen kann.
 

from: Michaela, 22, female, Germany
e-mail: anonimous